Osterbrunch

Ostern stellte eine gute Gelegenheit dar meine lieben Freundinnen zum Brunch zu mir einzuladen. Da wir alle eher auf Süßes stehen, kann man eher von einem großen Frühstück sprechen, als von einem Brunch. Lecker war es trotzdem!

Küken-Cookies

 Als kleines Give-Away habe ich für jeden ein kleinen Küken Cookie vorbereitet, der als Überraschung mit Smarties gefüllt war. Inspiration und Rezept stammen von Lust- Kontrastreiche Genusswelten.

Was ihr braucht für ca. 9 größere Pinata-Kekse:

  • 125g Butter
  • 275g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • Vanillearoma
  • 1/2 TL Honig
  • 1-2 EL Milch
  • ca. 250g Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe apricot, gelb
  • Leinsamen
  • Mini-Smarties

Butter, Mehl, Salz, Ei, Zucker und Aroma zu einem glatten Teig verkneten. Mit Frischhaltefolie einwickeln und für ungefähr 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 175° C vorheizen. Die Arbeitsfläche zum Ausrollen und Ausstechen der Kekse vorbereiten (z.B. mit Silikonmatte oder Mehl)

Den Teig ausrollen und “Eier” ausstechen. Ich hatte leider keine passende Ausstechform und hab mir mit Gläsern etc. beholfen. Ich würde aber auf jeden Fall eine Eier-Form empfehlen, ist viel weniger Arbeit. Für jeden Pinata-Cookie benötigt ihr 3 Eier. Dabei ist darauf zu achten, dass bei jedem dritte Ei mit einem kleineren Ei-Ausstecher die Mitte ausgestochen werden muss.  Hier benötigt man nur einen “Rahmen”.

Die Kekse im Ofen ca. 10 Minuten backen, bis sie leicht braun sind und die fertigen Kekse auskühlen lassen.

Nun die Glasur vorbereiten, bei Stephanie vom LUSt habe ich als Tipp entdeckt Honig mit in die Glasur zu geben. Hat gut funktioniert. Für die weiße Glasur der Augen allerdings sollte man den Honig weglassen, damit man keine gelbliche Farbe erhält. Insgesamt braucht Ihr also drei Farben: weiß für die Augen, gelb für den Körper und orange für die Füßchen. Die Augen optimaler-weise mit Leinsamen als Pupillen verzieren, ich hatte es mit einem Edible pen versucht, der Guss ist aber nicht hart genug, um darauf zu zeichnen.

Als erstes habe ich die Küken-Kekse verziert und trocknen lassen. Mit dem restlichen Guss könnt ihr die restlichen Kekse am Rand „einkleistern“ und in die Mitte nun vorsichtig Mini-Smarties geben. Als letzten Schritt das Küken draufsetzen. Alle Kekse gut trocknen lassen und kühlen, bevor Ihr sie verpackt o.ä. damit anstellt.

IMG_0910a

IMG_0915a

Neben den üblichen Leckereien wie Brötchen und Rührei, gab es noch fluffige Bananenmuffins im Schwarz-Weiß Look und Aprikosenschnitten à la Spiegeleierkuchen…

Bananenmuffins

Super schnell gemacht und immer schön saftig dank der zerdrückten Banane im Teig.

Was Ihr braucht für 12 Muffins:

  • 250 g Mehl
  • 1 EL Backpulver (ca. ½ Päckchen)
  • eine gute Prise Salz
  • 2-3 überreife (=braune) Bananen (ca. 300 g), mit der Gabel zerdrückt
  • 100 g Rohrzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Butter, geschmolzen und etwas abgekühlt
  • 1 Ei
  • ca. 50 g Kakaopulver

Mehl, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel gut miteinander vermischen. In einer zweiten Schüssel mit dem Handrührgerät Bananen, Rohrzucker und Vanillezucker gut verrühren. Butter und Ei unterrühren.

Bananenmasse zur Mehlmischung gießen und mit dem Teigschaber vorsichtig vermischen. Nicht zuviel rühren, der Teig muss nicht gleichmäßig sein, nur das Mehl sollte einigermaßen vermischt sein.  Nun den Teig halbieren und einen Teil mit circa 50 g Kakaopulver versehen. Vorsichtig beide Teigmassen in die Förmchen geben, so dass der Teig nicht ineinander verläuft und sich so ein Schwarz-Weiß Effekt ergibt. 15-20 Minuten backen.

IMG_0951aa

IMG_0945aa

Dann gab es noch Aprikosenschnitten (für circa 20 Stücke):

  • Fett u. Mehl für die Fettpfanne
  • 400 g weiche Butter
  • 350 g + 75 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • abgeriebene Schale und ca. 120 ml Saft von 3 Bio-Zitronen
  • Salz
  • 8 Eier (Gr. M)
  • 500 g Mehl
  • 1 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Dose (850 ml) Aprikosen
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Magerquark
  • ca. 75 ml Milch
  • 250 g Schlagsahne

Fettpfanne (ca. 32 x 39 cm; mind. 3,5 cm tief) fetten und mit Mehl ausstäuben. Butter, 350 g Zucker, 1 Vanillin-Zucker, Zitronenschale und 1 Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und portionsweise kurz unterrühren. Teig auf die Fettpfanne glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2) ca. 25 Minuten backen.

Puderzucker und 100 ml Zi­tro­nensaft verrühren. Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort damit beträufeln. Auskühlen lassen.

Aprikosen abtropfen lassen, ca. 20 Hälften beiseite legen (Rest Aprikosen und Saft anderweitig verwenden). Mascarpone, Quark, 2 EL Zitronensaft, Milch, 75 g Zucker und 1 Vanillin-Zucker nur kurz verrühren. Sahne steif schlagen, darunterheben.

Kuchen in ca. 20 Stü­cke schnei­den. Auf jedes Stück 1 EL Creme geben und 1 Apriko­senhälfte darauflegen.

IMG_0975a

Und zum Schluss noch ein paar Impressionen…

IMG_0952a

IMG_0954a

IMG_0949a

IMG_0980a

IMG_0948a

IMG_0977a

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Osterbrunch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s